Jetzt spenden
Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns!
 

Unsere berufsbegleitende Zusatzausbildung

zum*zur Anti-Gewalt-Trainer*in

Unsere Ausbildung zum*zur Anti-Gewalt-Trainer*in vermittelt Ihnen neue Impulse, Strategien und konkrete Verhaltensmöglichkeiten im Umgang mit sich anbahnenden und akuten Gewaltsituationen. Theoretische Hintergründe und praktische Methodenanwendung werden reflektiert, gebündelt und anwendbar gemacht.

 

Die berufsbegleitende Zusatzausbildung umfasst neun Blöcke mit insgesamt 140 Stunden, die über etwa ein Jahr absolviert werden können. Sie ist multimodal aufgebaut und kann somit individuell an den jeweiligen Arbeitsbereich angepasst werden.

 

Nach der Zusatzausbildung erhalten Sie ein Zertifikat als Kursleitungsqualifikation für das Anti-Gewalt-Training nach dem Magdeburger Modell und können damit als Absolvent*in Anti-Gewalt-Trainings leiten und Kommunikations-, Körpersprache- sowie Deeskalationstrainings durchführen.

 

Anhand praktischer Übungen, Videoaufzeichnungen verschiedener Trainings und Techniken, begleitet von interessanten psychologischen Ansätzen und konfrontativen Gesprächsführungsmethoden, vermitteln wir Ihnen neue Impulse, Strategien und konkrete Verhaltensmöglichkeiten im Umgang mit sich anbahnenden und akuten Gewaltsituationen. Dazu gehört es, möglichst früh Bedrohungssituationen zu erkennen und einzuordnen, Gefahr mit geeigneten Deeskalationsmethoden  umzukehren, Deeskalationsprozesse einzuleiten, teilnehmer*innen- und ergebnisorientiert zu moderieren, Diskussionen zu steuern und Gesprächsinhalte angemessen zusammenzufassen.

 

Ziel ist es, Ihren Handlungsspielraum zu erweitern. Sie lernen das Ausmaß der Gewaltdynamik einzuschätzen und erlangen die nötige Handlungskompetenz (zurück), um zukünftig Konflikt-, Gewalt- und Bedrohungssituationen zu mindern, zu verhindern oder zu deeskalieren bzw. dauerhaft in andere Bahnen zu lenken.


Voraussetzungen für Ihren erfolgreichen Abschluss sind:

  • Teilnahme an mindestens acht von neun Ausbildungsblöcken
  • Entwicklung einer Konzeption eines innovativen AGTs oder die Durchführung eines eigenen Trainings

Inhalte

unserer Ausbildung zum*zur Anit-Gewalt-Trainer*in

In unserer berufsbegleitenden Zusatzausbildung sind enthalten:

 

  • Vermittlung von Folgen von Gewalt
  • Visualisierung von Haltungen, Meinungen, Denkmustern und Erfahrungen
  • Aktivieren und Trainieren sozialer Kompetenzen
  • Schulung der Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Shame-Attacks
  • Umgang mit Aggressions- und Gewaltpotential
  • Training der Frustrationstoleranz und Konfliktfähigkeit
  • Kommunikationstraining
  • Entwicklung und Umsetzung konstruktiver und individueller Strategien im Umgang mit Aggression und Gewalt im beruflichen Alltag
  • Rahmenbedingungen zur Durchführung des Anti-Gewalt-Trainings
  • Entwicklung und Umsetzung eines Konzeptes für die eigene Praxis


 

Unsere Methoden und Techniken:

 

  • Kleingruppenarbeit
  • (Gewalt-) Fragebogen
  • interaktionspädagogische Übungen
  • Vortrag eines Rechtsmediziners mit visueller Untermalung
  • Körpersprache
  • Videoaufzeichnungen (Analyse Selbst-, Fremdwahrnehmung)
  • Verhaltensbeobachtung
  • Darstellung und Durchführung von Shame-Attacks
  • Aggressionspotential bei anderen erkennen und einordnen
  • Provokationstests
  • Erkennen von Eskalation und Techniken der Deeskalation
  • konfrontative Gesprächsführung
  • Gesprächsführung
  • Konfrontationstraining
  • Vortrag eines Oberstaatsanwalts zu strafrechtlichen Relevanzen

Anti-Gewalt-Trainer*innen

von uns ausgebildet und zertifiziert

285

Anti-Gewalt-Trainer*innen

 

Die nach dem Modell des „Anti-Gewalt-Trainings Magdeburg“ ausgebildeten Trainer*innen erhalten am Ende der einjährigen Zusatzqualifikation ein Zertifikat. Damit bescheinigen wir die absolvierte Zusatzausbildung. 

 

Einige unserer Anti-Gewalt-Trainer*innen finden Sie hier.

Termine, Kosten, Finanzierung und Anmeldung

für Ihre Ausbildung zum*zur Anti-Gewalt-Trainer*in

Block 1 // 25.10.2019, ab 13.30 Uhr // 26.10.2019, ab 9 Uhr

Block 2 // 15.11.2019, ab 13.30 Uhr // 16.11.2019, ab 9 Uhr

Block 3 // 20.12.2019, ab 13.30 Uhr // 21.12.2019, ab 9 Uhr

Block 4 // 24.01.2020, ab 13.30 Uhr // 25.01.2020, ab 9 Uhr

Block 5 // 21.02.2020, ab 13.30 Uhr // 22.02.2020, ab 9 Uhr

Block 6 // 27.03.2020, ab 13.30 Uhr // 28.03.2020, ab 9 Uhr

Block 7 // 24.04.2020, ab 13.30 Uhr // 25.04.2020, ab 9 Uhr

Block 8 // 12.06.2020, ab 13.30 Uhr // 13.06.2020, ab 9 Uhr

Block 9 // wird noch bekannt gegeben

Die Zusatzausbildung umfasst ca. 126 Stunden in neun Blöcken. Die Gesamtkosten betragen 2.500,00 Euro. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind nicht in der Gebühr enthalten, können allerdings steuerlich geltend gemacht werden.

 

Ein Tipp von uns: Die IB Sachsen-Anhalt bietet Fördermöglichkeiten für Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen an, die Sie auch für unsere Zusatzausbildung nutzen können. Weitere Informationen finden Sie hier: "Sachsen-Anhalt Weiterbildung direkt".

 

Sie haben sich für eine Teilnahme entschieden oder haben Fragen? Melden Sie sich gern bei uns.

Erfahrungen

unserer ausgebildeten Anti-Gewalt-Trainer*innen